Donnerstag, 16. November 2017

Frau Nora

Lange bin ich rumgeschlichen um die Frau Nora von Hedi näht. Ich war mir nicht sicher, ob mir der Halsausschnitt wirklich gefällt - aber der ist natürlich genau der Hingucker von Frau Nora.

 

U-Boot-Ausschnitte mag ich an mir eigentlich sehr gern - also ausprobieren! Als mir dann beim Aufräumen der Federnstoff wieder in die Hände fiel, war die Entscheidung schnell getroffen. Auch passenden Stoff für den Beleg musste ich nicht lange suchen.

   

   

Der Federnstoff ist ein weicher, sehr elastischer Sommersweat. Gekauft hatte ich ihn bereits im Frühjahr bei Traumbeere. Der Beleg ist aus Jersey in Leinenoptik vom Stoffonkel.


Die Ärmel habe ich in 3/4-Länge genäht, das ist mir im Alltag am angenehmsten. In der Länge habe ich meine Frau Nora noch ein gutes Stück gekürzt, ca. 5 cm. Gesäumt habe ich alles mit der Zwillingsnadel.


Langer Rede kurzer Sinn: Ja, Frau Nora und ihr besonderer Halsausschnitt gefallen mir sehr und es werden sicher weitere Modelle folgen!
 

Schnitt: Frau Nora von Hedi näht
Stoff: Federnstoff von Traumbeere; Jersey in Leinenoptik vom Stoffonkel


Verlinkt: RUMS


Dienstag, 24. Oktober 2017

Zwei Fannies für den Herbst

Wenn ich einen Stoff sehe der mir gefällt, habe ich meistens auch gleich eine Idee, welchen Schnitt ich daraus nähen möchte. So ging es mir auch mit diesen Blümchen - ein Sommersweat, perfekt für Herbsttage, denn wärmer als Jersey und gleichzeitig nicht zu warm zum Rumtoben. Noch im Stoffladen entschied ich, daraus zwei Fannies für Lottchen und Luise zu nähen.



Vom Stoffkauf bis zur Umsetzung dauerte es nun doch ein Weilchen, wie das meistens so ist, aber jetzt sind sie fertig!



Ein wenig herumexperimentiert habe ich mit der Versäuberung am Halsbündchen. Statt eines einfachen Jerseystreifens habe ich beim Annähen des Bündchens ein größeres Stück mitgefasst, das ich vorher an den Halsausschnitt angepasst habe (ähnlich einem Beleg). Das farblich gegengleiche Stück (Vorteil, wenn man für Zwillinge näht), habe ich dann auf dem Rückenteil in einem Halbkreis unter dem Bündchen festgesteppt. Hat diese Art der Versäuberung einen Namen? Mir fällt sie regelmäßig bei gekauften Sweatshirts auf.

    

Auf den Fotos sieht man diese halbrunde Naht (leider) kaum, in natura setzt sie einen dezenten Akzent und genau so hatte ich es mir vorgestellt!


Da die Fannie, wie die meisten Schnitte von Schnittreif, ja eher schlicht ist, habe ich den Rocksaum mit einer schmalen Häkelspitze verziert und aus dem Rest ein kleines Schleifchen aufs Oberteil gezaubert.


Einziges Manko dieser Kleider: sie sind Lottchen und Luise noch viel zu groß. Genäht habe ich eine 98/104 aus Sommersweat. Im letzten Jahr hatte ich eine 86/92 aus Kuschelsweat genäht, aus den Kleidchen waren die beiden leider sehr schnell rausgewachsen. Dass also jetzt die Folgegröße so viel zu groß ist, wundert mich schon. Naja, dann haben wir dieses mal länger was von unseren Fannies!


Stoffe: Sommersweat von Lisa's Stoffe Salzkotten, dunkelblaues Bündchen und Häkelspitze vom Stoffmarkt 

Donnerstag, 12. Oktober 2017

12 von 12 im Oktober

Am 12. des Monats heißt es bei Caro von Draußen nur Kännchen immer "12 von 12" - in 12 Fotos wird festgehalten, was den Tag zu einem Besonderen macht.

~*~

Seit drei Wochen ist wechselweise immer eines unserer drei Kinder krank. Auch der heutige Morgen beginnt mit Fieber messen, Emil hat erhöhte Temperatur und darf zu Hause bleiben. Da mein Vater diese Woche zu Besuch ist, darf ich dennoch zum Nähkurs, das freut mich riesig! 

Ich bringe Lottchen und Luise in die Kita und gehe anschließend beim Bäcker vorbei. Einen zweiten Kaffee brauche ich nach einer unruhigen Nacht sehr dringend und ein Käsebrötchen für später nehme ich auch mit.

    

Mit dem Bus fahre ich nach Neukölln. Dieser Stadtteil hat viele Gesichter, und der Hermannplatz ist sicher kein Aushängeschild - und trotzdem liebe ich die Lebendigkeit und die Vielfalt die sich einem hier quasi aufdrängen. Früher haben wir nur wenige Straßen vom Hermannplatz entfernt in Kreuzberg gewohnt, jetzt komme ich tatsächlich nur noch selten hierher - und ich genieße diese Momente, die ich ja auch tatsächlich ganz für mich alleine habe.

   

Beim Nähkurs nehme ich mit Hilfe der Kursleiterin den Schnitt von einem meiner Lieblingspullis ab. Ich habe lange im Netz nach einem ähnlichen Schnittmuster gesucht, und als ich nicht fündig wurde, habe ich entschieden, diesen Pulli einfach nachzunähen. Die Schnittteile sind heute fertig geworden, als nächstes kann ich mit dem Nähen loslegen - ich bin sehr gespannt, ob mir die Kopie gelingt!

   

Als ich nach Hause kommen, hat mein Vater das Mittagessen fertig. So ein toller Service, lieben Dank! Emil hat mittlerweile richtig Fieber bekommen, er hat sich hingelegt und ich gebe ihm Fiebersaft. Danach hole ich die Zwillinge aus der Kita ab, sie haben im Garten gespielt und sind hungrig und müde. Unterwegs entdecken wir aber noch ein paar tolle Herbstschätze. 

    

   

Am späten Nachmittag wirkt der Fiebersaft und Emil geht es wieder besser. Zusammen bauen wir neue Aufbewahrungsboxen für mein Nähzimmer auf, die ich letzte Woche bei Ikea gekauft habe. Dann erreicht mich eine Nachricht von einer Freundin - sie hat für mich "Akquise" betrieben und mir einen Nähauftrag beschafft. Darüber freue ich mich sehr!
 

Jetzt ist es mittlerweile recht spät, die Kinder schlafen längst und ich schaue mir jetzt an, was bei den anderen Bloggerinnen und Bloggern am 12. so passiert ist.

Habt einen schönen Abend!


Verlinkt: 12 von 12

Dienstag, 26. September 2017

Herbstliche Fensterbilder

Heute möchte ich euch unseren keinen Igel vorstellen, der uns seit zwei Jahren durch den Herbst begleitet.



Mir ist bewusst, dass diese Art von Fensterbildern nicht gerade der Inbegriff von "Stylish" ist, manche mögen sie sogar altmodisch finden. Mir gefallen aber die leuchtenden Farben sehr, vor allem in der dunklen Jahreszeit. Zudem macht mir auch das Basteln Spaß, das ist für mich pure Entspannung!

Meine Kinder lieben die leuchtenden Farben ebenfalls, und das ist für mich noch ein Grund mehr diese Fensterbilder zu basteln und aufzuhängen, denn auch in meiner Kindheit gab es diese Fensterbilder - damals waren sie vermutlich wirklich stylish...


Gebastelt habe ich die Fensterbilder aus schwarzem Tonpapier und Transparentpapier. Die Vorlagen für den Igel und die Blätter sind aus Innas Vorlagenshop, wo es noch mehr tolle Motive gibt!

In ein paar Wochen wird der Igel noch Gesellschaft bekommen, von dem kleinen Laternenfuchs. Bis St. Martin dauert es zwar noch etwas, aber das Bild ist schon fix und fertig - und der Fuchs wartet auf seinen Einsatz. Die Vorlage für den Fuchs stammt aus dem Buch "Herbstlich Willkommen" von Angelika Kipp.



Verlinkt: creadienstag, HoT, DienstagsDinge

Donnerstag, 21. September 2017

Sportliche Cardigan-Blazer-Jacke

Schon lange habe ich mit dem "Cardigan mit Schalkragen" von Lillesol & Pelle geliebäugelt (lillesol women no. 29). Mir gefällt dieser Mix aus Sweatjacke und sportlichem Blazer!



Was mich vom Nähen abgehalten hat, war neben der Befürchtung der Schnitt wäre kompliziert (war er nicht!) vor allem die Stoffauswahl: Kuschelsweat, Sommersweat oder ein Jacquard? Zu labberig sollte die fertige Jacke natürlich nicht werden, aber wäre der doppelt gelegte Kragen aus einem dicken Sweat nicht zu dick?

Als mir dannn der pink-melierte Sweat über den Weg lief (oder ich über seinen), wollte ich es drauf ankommen lassen, denn der Stoff war nicht allzu teuer und einen Test allemal wert.



Ich muss sagen, es hat sich gelohnt! Nicht nur, dass der Cardigan super schnell und einfach genäht ist, er sitzt mir in Größe 40 perfekt. Der pinke Stoff sorgt für eine sehr sportliche Note, aber mit einer Jeans kombiniert absolut alltagstauglich. Was mir jetzt noch fehlt, ist ein farblich passender Schal, aber da sollte als Hobbynäherin ja dranzukommen sein...

 

Zu guter Letzt muss ich noch die Polizeimütze meiner zweijährigen Tochter zeigen. Als ich die Fotos der Jacke machte, kam sie neugierig dazu und als ich ihr erklärt habe, dass ich meine neue Jacke fotografiere, bestand sie darauf, dass ich auch ein Foto von ihrer Polizeimütze mache. Und erst als sie das Foto auf meinem Handy gesehen hat, war sie zufrieden! Ich fand's total süß!

   

Stoff: pink-melierter Sweat von Lisa's Stoffe Salzkotten, blauer Sweat vom Stoffmarkt



Verlinkt: RUMS

Dienstag, 19. September 2017

Mitmach-Deko für den Herbst

Auch wenn es bis zum offiziellen Herbstanfang noch drei Tage dauert, vom Sommer war hier in den letzten Tagen nicht mehr viel zu merken. Wenn man morgens aus dem Haus geht, ist es schon ganz schön kühl, die Kinder haben bereits zahlreich Kastanien und andere Herstschätze gesammelt, und abends ist es auch schon zeitig dunkel.

   
 
Zeit also, um im Haus für ein bisschen Herbstdeko zu sorgen.



Schon in den letzten Jahren habe ich im Herbst eine große Kerze auf unseren Küchentisch gestellt. Im letzten Jahr hatte ich sie in eine große Glasschüssel gestellt, dieses Jahr auf einen silbernen Teller. Um diese Kerze drumherum können die Kinder dann all ihre gefunden Schätze legen. Und da gibt es eine ganze Menge zu finden: Kastanien, Eicheln, Haselnüsse, Walnüsse, Tannenzapfen, Bucheckern, Lampionblumen, Hagebutten, Hopfenblüten, bunte Blätter und noch vieles mehr.


    
 

Die Kinder sind sehr begeistert von dieser "Mitmach-"Deko, Emil hat sogar mehrmals gefragt, wann ich endlich wieder die Kerze auf den Tisch stellen würde, damit er seine Kastanien dort abladen könne. Im letzten Jahr war die Glasschüssel in kürzester Zeit randvoll gefüllt, so dass ich den Inhalt immer mal wieder neu "arrangiert" (sprich: ausgemistet) habe...

 

   

Herbstgarderobe oder: Neue Kleidchen braucht das Kind

Jetzt ist er da, der Herbst, und die Kinder brauchen schlagartig eine komplett neue Garderobe. Gut, dass ich schon ein wenig vorgearbeitet habe und schon ein paar neue Kleidungsstücke im Schrank hängen.

Genäht habe ich drei Kleidchen, alle nach Schnittmustern von Klimperklein. Für die süßen Koalas habe ich das Kinderkleid ausgewählt, mit amerikanischem Ausschnitt und gerafftem Rockteil vorne. Das neongrüne Bündchen war mal in einem Stoffpaket dabei, und obwohl ich anfangs sehr skeptisch war, habe ich es schon mehrfach vernäht und ich habe noch immer reichlich... Die passende neongrüne Zackenlitze habe ich auf dem Stoffmarkt gefunden.


Die "Elefantenliebe" von Stoff & Liebe habe ich zu einem sportlichen Raglankleid vernäht. Das Raglankleidchen ist einer meiner Lieblingsschnitte, es ist zwar eher schlicht, aber ich mag die Passform an meinen Mädels sehr.



Dornröschen, auch von Stoff & Liebe, habe ich ebenfalls zu einem Kinderkleid vernäht. Das Vorderteil ist gerafft, der Ausschnitt klassisch mit Bündchen und die Ärmel gesäumt. Was ich nachträglich noch machen werde, ist eine pinke Zackenlitze aufnähen, genau wie beim Koala-Kleidchen.



Und weil ich gerade eben noch genug Dornröschen-Stoff übrig hatte, ist noch eine Bethioua Mini von Elle Puls entstanden.

 



Stoff: Koala-Stoff via Stoffhaus Berlin, "Elefantenliebe" und "Dornröschen" von Stoff & Liebe


Verlinkt: creadienstag, HoT, DienstagsDinge, kiddikram, made4girls,